»Die Antiquiertheit des Menschen? Chancen und Risiken der Digitalisierung«

kontroverser Austausch zum Thema Digitalisierung auf dem diesjährigen Rheingauer Wirtschaftsforum im Schlosshotel Kronberg.

 

Wenn Vertreter der großen Technologiekonzerne wie Microsoft und Telekom mit Vertretern der KMUs und Wissenschaftlern zum Thema Digitalisierung zusammentreffen, dann sind unterschiedliche Positionen und Perspektiven vorprogrammiert.

 

So skizzierten vor rund 100 Gästen die Befürworter von »Künstlicher Intelligenz«, dem »Internet der Dinge« und »digitalen Assistenten« – wie Dr. Florian Röhrbein (ehem. TU München), Daniel Hammer (Microsoft Deutschland GmbH), Petra Felbermayer (T-Systems International GmbH) und Prof. Katherina Zweig (TU Kaiserslautern) – die Vorzüge der neuen Technologien, die schon heute dem Menschen zahlreiche Tätigkeiten abnehmen können.

 

Auch die diesjährige Dinner-Speakerin Stephanie Bschorr nahm eine positive Haltung zur Digitalisierung ein. Die VdU-Präsidentin war im Mai mit 50 deutschen Unternehmerinnen ins Silicon Valley gefahren, um sich ein Bild von der dortigen Start-up-Szene zu machen. Gleich zwei Botschaften brachte sie mit: zum einen forderte sie Unternehmerinnen und Unternehmer auf, ihre Geschäftsmodelle disruptiv auf den Prüfstand zu stellen. Hier dürfe es keine Denkverbote geben, denn die Herausforderung der Digitalisierung bedeute auch, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Wichtig sei zweitens das deutsche Bildungssystem auf die Digitalisierung einzustellen. Hier müssten neue Wege gegangen werden.

 

Was die Digitalisierung für Führung bedeutet, schilderten Dr. Wolfgang Rathert (Unternehmer & Hochschuldozent) und Dagmar Hübner (The People Business Human Resources- und Personalberatung) in spannenden Beiträgen. Hier versagen zunehmend die alten Rezepte, an deren Stelle eine neue Rolle der Führungskräfte stehen muss. Diese zeichnet sich durch Begleitung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus, statt hierarchisch zu führen.

 

Wachsam, mutig und offen für neue Wege zu sein, das war die Quintessenz des 7. Rheingauer Wirtschaftsforum – Wirtschaft gestaltet Gesellschaft.

 

Mit besten Grüßen

 

Dagmar Döring / Gründerin Rheingauer Wirtschaftsforum

 

 

Informationen zu Hintergrund und Vision des Rheingauer Wirtschaftsforums sowie Zugang zu den vergangenen Foren mit zahlreichen Impressionen und den Reden im O-Ton finden Sie hier:

 

zur RWF-Hauptseite

Maik Hofmann, Vorstandsvorsitzender APG Deutschland
und neuer RWF-Partner

 

Sehr geehrte Gäste des Rheingauer Wirtschaftsforums, liebe Dagmar Döring,

mit großer Vorfreude sind wir, der Berufsverband der Marken- und Kommunikations-Strategen (APG Deutschland), in unser erstes Rheingauer Wirtschaftsforum gegangen.

 

Unsere Profession verwendet all Ihre Energie darauf, gesellschaftliche Entwicklungen, die Wünsche, Bedürfnisse und Sehnsüchte – aber auch die Ängste und Sorgen der Menschen zu verstehen. Darauf bauen wir Marken- und Kommunikationsstrategien auf, die im Idealfall sowohl wirtschaftlichen als auch gesellschaftlichen Nutzen stiften.

 

Wie passend, denn das Rheingauer Wirtschaftsforum bringt »mittelständische Familienunternehmen als Gestalter von Wirtschaft und Gesellschaft miteinander ins Gespräch« und will »die aktuellen Themen des gesellschaftlichen Wandels durch kompetente Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik näher beleuchten, um so reflektierte unternehmerische Entscheidungen treffen zu können.«

 

Im Geschäftsalltag ist häufig nur wenig Raum für tiefgreifenden Austausch. Zu oft dominiert das Dringliche das Wichtige. Zu selten tauschen wir Gedanken jenseits der aktuell operativen Aufgabe aus. Umso wertvoller ist Zeit, die sich Menschen miteinander und füreinander nehmen, um tiefer in Herausforderungen einzutauchen und übergreifende Erkenntnisse miteinander zu teilen.

 

Die Herausforderungen unserer immer schnelllebigeren Zeit werden nicht weniger – begegnen wir dem mit einem offenen und nachhaltigen Austausch unter Gleichgesinnten!

 

Mit herzlichen Dank,

 

Maik Hofmann / Vorstandsvorsitzender APG Deutschland

 

Maik Hofmann
Stephanie Bschorr

Stephanie Bschorr

Präsidentin des Verbandes deutscher Unternehmerinnen e.V. (VdU)

 

 

Stephanie Bschorr ist geschäftsführende Gesellschafterin der HTG Wirtschaftsprüfung GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft und der HTG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in Berlin mit über 100 Mitarbeiter/innen. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

 

Werdegang: Fachsteuerberaterin für Internationales Steuerrecht seit 2010 / Gesellschafterin und Geschäftsführerin der HTG Wirtschaftsprüfung GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft und der HTG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH seit 2002 / Tätigkeit als Justitiarin / Jurastudium in Würzburg, München und Berlin, Rechtsanwältin und Steuerberaterin

 

VdU-Engagement: Präsidentin des VdU seit April 2012 / Kommissarische Präsidentin des VdU Januar bis April 2012 / 1. Vizepräsidentin und Schatzmeisterin des VdU 2010 bis 2011 / Mitglied des Landesvorstandes Berlin/Brandenburg 2007 bis Mai 2010 / Mitglied im VdU, Landesverband Berlin/Brandenburg seit 2004

 

Ehrenamtliche Tätigkeiten: Mitglied im Aufsichtsrat der Germany Trade and Invest-Gesellschaft für Außenwirtschaftsförderung und Standortmarketing mbH (GTAI) / Mitglied im Aufsichtsrat der WISTA MANAGEMENT GmbH / Mitglied des EU-Ausschusses der BDA / Tätigkeit für die Vereinten Nationen in New York während der Ausbildung und seitdem Mitglied der »Gesellschaft der Vereinten Nationen« / Vorstand der Stiftung Berliner Dom / Kuratorin der Stiftung »Kinder in Not«

Petra Felbermayer

Petra Felbermayer

Leiterin Global Delivery Center Internet of Things bei der T-Systems International GmbH

Seit 2013 leitet Petra Felbermayer das Global Delivery Center »Internet of Things« im Bereich Systems Integration der T-Systems International GmbH. Hier beschäftigt sie sich mit den Themen Smart Logistics, Connected Car, Industrie 4.0 / Smart Factory, Telematik, Predictive Analytics u.a. Von 2015 bis 2017 war sie zudem Geschäftsführerin der T-Systems onsite GmbH, einer Tochter der T-Systems.

 

Seit Ihrem Start bei T-Systems in 2006 verantwortete sie in verschiedenen Führungspositionen IT- und Systemintegrationsleistungen für Kunden aus den Branchen Maschinenbau, Automotive, Public und Telekommunikation. Davor war sie bei der Deutschen Bank in Führungsrollen in der Informationstechnologie tätig, u. a. global verantwortlich für die Legal, Compliance- und Audit-Software der Bank.

 

Petra Felbermayer studierte Betriebswirtschaftslehre mit Abschluss Diplomkauffrau an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main.

Daniel Hammer

Daniel Hammer

Betriebsrat der Microsoft Deutschland GmbH

Daniel Hammer ist seit 1983 im ITJK Markt tätig und arbeitet seit 1988 für Microsoft in verschiedenen Rollen bzw. im direkten Unternehmensumfeld, national und international.

 

Seit 2002 als Account Executive für Tendenzbetriebe in der Berliner Niederlassung der Microsoft Deutschland GmbH. Er unterstützt diesen speziellen Kundenkreis bei allen Fragen rund um moderne IT Lösungen.

 

Nach seiner Wahl 2010 zum Betriebsratsvorsitzenden der Niederlassung Berlin und in den Gesamtbetriebsrat und der Wiederwahl 2014 begleitet er intensiv den Wandel des Unternehmens zum modernen, flexiblen Arbeiten.

Dagmar Hübner

Dagmar Hübner

Geschäftsführerin The People Business
Human Resources- und Personalberatung

Als Dagmar Hübner 1998 The People Business gründet, ist sie bereits eine feste Größe im Human Resources Management der Branche. Sieben Jahre lang hat sie zuvor als erster HR Director das Human Resources Management der international führenden Agentur Leo Burnett Deutschland aufgebaut und geführt.

 

Ihr Ansatz: Maßstäbe setzen, wo andere hin und wieder das schnelle »Headhunting« etwas zu wörtlich nehmen. The People Business ist der Gegenentwurf dazu: der Blick für die langfristige Perspektive, die Lust am intensiven Gespräch, das geduldige Streben nach dem Perfect Match. Dazu bedarf es intellektueller Neugierde, Gespür für den rechten Augenblick und einer großen Leidenschaft für Menschen. Ansprüche, die die Wahl-Frankfurterin und ihr Team in den Mittelpunkt ihrer Arbeit für Kunden wie Ferrero, Reckitt Benckiser, Robert Bosch, BBDO, Universal Pictures, GroupM, u.v.m. stellen.

 

Dagmar Hübner hat Betriebswirtschaftslehre in Frankfurt studiert, sie ist verheiratet und hat zwei Söhne. Sie ist Sammlerin zeitge-nössischer Kunst, engagierte Frankfurterin, Autorin, u.a. für das Handelsblatt und moderiert seit 2015 den Human Resources Management Expertenkreis des Gesamtverbandes der Kommunikationsagenturen.

Wolfgang Rathert

Wolfgang Rathert

Unternehmer und Hochschuldozent

Wolfgang Rathert, lic.oec. HSG, ist Unternehmer, Serious Game Designer, Hochschuldozent, Berater und Chief Engagement Officer. In 30 Berufsjahren hat er in IT-, Beratung- und Finanzunternehmen gearbeitet. Er hat sechs Firmen gegründet, fünfzig Management Simulationen für Unternehmen in Europa, USA und Asien entwickelt und ist als Verwaltungsrat und als Experte in Innovationsgremien aktiv.

 

Mit Leidenschaft begleitet er Organisationen dabei, mit smarten Strukturen und Prozessen ihre 'weichen' Erfolgsfaktoren zu mobilisieren. Sein Spielfeld ist agiles Leadership und Selbstorganisation. Dort baut er Brücken aus der kreativen Welt der Gamification zum Business, denn auf diesem Spielfeld werden die Herausforderungen und Chancen von Komplexität und Digitalisierung entschieden.

 

Wolfgang Rathert ist Coach und Dozent für Leadership im Coachingprogramm der Universität St. Gallen (HSG). Er hat Lehraufträge an mehreren Schweizer Hochschulen zu den Themen Gamification, Digital Marketing, Customer Experience Design und Unternehmensethik.

Dr. Florian Röhrbein

Dr. Florian Röhrbein

Technische Universität München – Lehrstuhl für Robotik, Künstliche Intelligenz und Echtzeitsysteme

Dr. Florian Röhrbein ist Geschäftsführer des Teilprojekts Neurobiotik im Rahmen des Leuchtturmprojekts »The Human Brain«. Er ist Dozent der Forschungsgruppe »Robotics and Embedded Systems« an der Fakultät für Informatik der Technischen Universität München mit internationaler Erfahrung in verschiedenen Projekten zu künstlicher Intelligenz, Computational Neuroscience und durch das menschliche Gehirn inspirierte kognitive Systeme.

 

Forschungsaufenthalte verbrachte er unter anderem am MacKay Institute of Communication and Neuroscience (UK), dem HONDA Research Institute Europe (Deutschland) und dem Albert Einstein College of Medicine (New York). Er erwarb sein Diplom (mit Auszeichnung) und den Doktorgrad (magna cum laude) an der TU München. 2011 erhielt er die Lehrberechtigung für Informatik von der Universität Bremen.

Martin Ulmer

Dr. Martin Ulmer

Corporate Coach und Geschäftsführer der CN St. Gallen AG

Nach einer kaufmännischen Ausbildung bei IBM in Stuttgart studierte Dr. Martin Ulmer Wirtschafts- und Staatswissenschaften an der Universität St. Gallen. Danach promovierte er zum Thema »Unternehmensberatung und Mitbestimmung«. Nach diversen beruflichen Stationen u.a. bei Quelle in Fürth ist er seit dem Jahr 2001 als Unternehmensberater und Top Executive Coach tätig.

 

Als Gründer und Managing Partner der schweizerisch-deutschen Beratungsgesellschaften der CN St. Gallen Group (www.competence-network.ch) berät er das Top-Management als in den Bereichen wertebasierte Unternehmensführung, Veränderungsmanagement und Führungskräfteentwicklung.

 

Darüber hinaus ist er Geschäftsführer eines der grössten Beratungshäuser auf dem Gebiet der Betriebsratsberatung, der CAIDAO Holding GmbH mit Büros in Berlin und Wiesbaden und begleitet Arbeitnehmervertreter in Aufsichtsräten und Betriebsratsgremien bei ihrer Arbeit.

 

Dr. Martin Ulmer ist ausgebildeter Coach, Wirtschaftsmediator und Reiss-Master. Er verfügt über langjährige Erfahrung in der Arbeit mit Topmanagern, ist Mitglied in diversen Aufsichtsgremien undengagiert sich darüber hinaus als Unternehmer in einer Reihe von Firmen im Bereich der Immobilienwirtschaft.

Prof. Dr. Katharina Zweig

Prof. Dr. Katharina Zweig

Informatikerin und Universitätsprofessorin, TU Kaiserslautern

Prof. Dr. Katharina Zweig ist Forscherin und Universitätsprofessorin im Gebiet der Graphentheorie und Analyse komplexer Netzwerke.

 

An der Universität Tübingen studierte sie zunächst Biochemie und schloss 2001 mit einem Diplom ab. Fünf Jahre später beendete sie das Bioinformatikstudium. Im Jahr 2007 promovierte Katharina Zweig mit dem Thema: »Local Behavior and Global Structures in the Evolution of Complex Networks«.

 

Unterstützt durch ein Stipendium der Leopoldina verbrachte sie als Postdoc anderthalb Jahre in der Gruppe von Tamás Vicsek (Statistische Biophysik, ELTE Universität, Budapest). Danach leitete sie eine Nachwuchsgruppe zum Thema »Graphentheorie und Analyse komplexer Netzwerke« an der Universität Heidelberg am IWR

 

Seit 2012 leitet sie als Professorin eine Arbeitsgruppe mit demselben Titel an der TU Kaiserslautern. Dort gestaltete sie federführend den damals deutschlandweit einmaligen Studiengang Sozioinformatik, der die Auswirkung der Digitalisierung auf Individuum, Organisation und Gesellschaft untersucht. Sie ist seit 2013 Juniorfellow der Gesellschaft für Informatik und wurde 2014 als eine von 39 Digitalen Köpfen von Bundesministerin Wanka ausgezeichnet. Gesellschaftlich setzt sie sich für eine breite Diskussion über die Macht und möglichen Auswirkungen von Algorithmen ein.

Veranstaltungsablauf

Abendveranstaltung mit Dinner

 

Sektempfangr

 

Begrüssung zur Abendveranstaltung

Dagmar Döring . Gründerin Rheingauer Wirtschaftsforum

 

Dinner Speech
Digitalisierung und Künstliche Intelligenz – Sind wir bereit für den Wandel?

Stephanie Bschorr . Präsidentin des Verbandes deutscher Unternehmerinnen e.V. (VdU)

Forum

 

Sektempfangr

 

begrüssung zum Forum

Dagmar Döring

 

Vortrag
Gehirn-inspirierte Robotik: Chancen & Nebenwirkungen

Dr. Florian Röhrbein . Technische Universität München – Lehrstuhl für Robotik, Künstliche Intelligenz und Echtzeitsysteme

 

Vortrag
Alles wird vernetzt!? Die Zukunft des Internet of Things

Petra Felbermayer . Leiterin Global Delivery Center Internet of Things bei der T-Systems International GmbH

 

Pause

 

Vortrag
Alexa, übernehmen Sie! Wie Assistenz–Systeme die Welt verändern

Daniel Hammer . Betriebsratsvorsitzender Microsoft Deutschland GmbH

 

Vortrag
Die Digitale Revolution – Ende des Bürgertums oder Beginn des Paradieses

Dr. Martin Ulmer . Corporate Coach und Geschäftsführer CN St. Gallen AG

 

podiumsdiskussion
Unsere Zukunft: Alexa, Assistenten und Antiquierte

Podiumsdiskussion mit Dr. Florian Röhrbein, Petra Felbermayer, Daniel Hammer, Dr. Martin Ulmer und Dagmar Hübner

 

mittagessen

 

Vortrag
Entseelte Entscheidungen – Wenn Computer über Menschen entscheiden

Prof. Katharina Zweig . Informatikerin und Universitätsprofessorin, TU Kaiserslautern

 

Vortrag
Digitalisierung, Komplexität, agile Führung – Das Big Picture hinter den Buzzwords

Wolfgang Rathert . Unternehmer und Hochschuldozent

 

kaffeepause

 

abschlussrunde
Golden Nuggets – Was nehmen wir mit?

 

Ende der Veranstaltung & Ausklang

 

26. + 27. Mai 2018 /
Schlosshotel Kronberg /
Hainstraße 25 /
61476 Kronberg im Taunus


 

 

Anfahrt planen

Förderer & Sponsoren

Hier finden Sie alle Partner-Unternehmen, die uns vertrauensvoll und engagiert bei der Durchführung des Rheingauer Wirtschaftsforum – Wirtschaft gestaltet Gesellschaft 2018 begleiten. Ihnen allen an dieser Stelle herzlichen Dank!

 

 

Alle RWF-Partner im Überblick (in alphabetischer Reihenfolge)

 

Account Planning Group

 

broers Management Consulting

 

CAIDAO Institut für Betriebsratsberatung

 

CN St. Gallen AG

 

Döring Dialog GmbH

 

KellOutSourcing

 

Lekkerwerken GmbH

 

Schlosshotel Kronberg

 

Verband deutscher Unternehmerinnen e. V.

 

 

Partner werden

Wir würden uns freuen, wenn Sie Partner des RWF werden möchten:
schreiben Sie uns gerne eine E-Mail info@doeringdialog.de

Ihre Ansprechpartnerin

 

Dagmar Döring

Initiatorin & Organisation RWF,
Geschäftsführende Gesellschafterin
der Döring Dialog GmbH

 

Fon +49 6 11 - 53 24 18 55
Fax +49 6 11 - 53 24 18 56
info@doeringdialog.de
www.doeringdialog.de